taramath
Gbb.define_method
zur Definition der Zerlegungsregel
.minimize .monitor .dc .define_method .set_accuracy .get_number_of_iterations
Beschreibung
Die Funktion besitzt ein verpflichtendes Argument:
q String
Die Funktion definiert die Zerlegungsregel, welche während des Branch-and-Bound Verfahrens zum Einsatz kommt. Als Argument q sind folgende Strings mit der jeweils zugehörigen Regel möglich:
bisect Gewählte Boxen werden senkrecht zur längsten Kante in zwei Subboxen zerlegt.
full Gewählte Boxen werden in kongruente Subboxen zerlegt.
Als Voreinstellung wird bisect verwendet.
Beispiel 1
Im folgenden Beispiel wird ein Optimierungsproblem zweimal mit dem geometrischen Branch-and-Bound Verfahren gelöst: Einmal unter Verwendung von full und ein unter Verwendung von bisect.
Erwartungsgemäß führt full zu einer geringeren Anzahl an Iterationen. Allerdings kann die Laufzeit im Vergleich zu bisect dennoch größer sein, da Schranken für deutlich mehr Subboxen berechnet werden müssen. Vorschau aktualisieren