taramath
LinearProgramming.define_method
zum Definition der Pivotregel
.minimize .maximize .define_method .interior_point .set_accuracy .get_number_of_iterations
Beschreibung
Die Funktion besitzt ein verpflichtendes Argument:
q String
Die Funktion definiert die Pivotregel, welche beim Simplex-Verfahren zum Einsatz kommt. Als Argument q sind folgende Strings mit den zugehörigen Regeln zur Wahl der Indize möglich:
steepest_edge Die Indize werden derart gewählt, dass in jedem Schritt eine möglichst große Verbesserung des Zielfunktionswertes sichergestellt wird.
first_index Es werden jeweils die Indize mit den kleinsten Werten verwendet.
smallest_value Es werden jeweils die Indize gewählt, welche zu den kleinsten negativen Kosten gehören.
random Aus der Menge aller möglichen Indize werden rein zufällige Indize gew√§hlt.
bland Es wird Blands Pivotregel verwendet.
Als Voreinstellung wird steepest_edge verwendet.
Beispiel 1
Das folgende Beispiel löst ein lineares Programm unter Verwendung des Simplex-Verfahrens mit der random-Pivotstrategie, wobei die Eingabedaten dem ExampleData-Paket entnommen werden. Anschließend wird die Anzahl der benötigten Iterationen ausgegeben.
Tipp: Vergleiche die Anzahl der Iterationen unter Verwendung anderer Pivotregeln. Vorschau aktualisieren